Girokonto für Studenten

Girokonto für Studenten: Was tun nach dem Abschluss?

Bei immer mehr Anbietern und Banken werden die Gebühren angezogen, ehemals kostenlose Girokonten führen Monatspauschalen ein, ehemals zumindest günstige Konten werden teurer. Glücklicherweise bleiben Studierende von dieser Entwicklung bisher weitgehend verschont, da das Girokonto für Studenten idR kostenlos bleibt. Aber was ist nach dem Abschluss? Wie entwickeln sich die Kosten, wenn man plötzlich zum normalen Bankkunden wird?

Die steigenden Kosten

Mittlerweile wurde zur Genüge über die Tatsache berichtet, dass Banken überall die Kosten erhöhen. Durch den niedrigen Leitzins der EZB bzw. die Negativzinsen, die Banken auf eingelagertes Geld zahlen müssen, wirft das Geld der Kunden für die Banken keine Gewinne mehr ab, sondern kostet diese sogar Geld. Um dennoch profitabel zu bleiben, werden entweder direkt monatliche Pauschalgebühren erhoben oder es tauchen plötzlich Kosten für Leistungen am Bankschalter, für das Ausdrucken von Kontoauszügen oder sogar für die Online-Abfrage der Kontodaten auf.

Mangelhafte Informationspolitik der Banken

Wie bereits erwähnt, haben Studenten und generell Menschen bis zu 30 Jahren bislang Glück im Unglück, denn die diversen Starter- und Studentenkontos der Bankinstitute bleiben größtenteils gratis.

Allerdings: wer sich nicht generell über die Gebührenänderungen bei seiner Bank informiert, steht nach dem Studium oder dem Überschreiten einer gewissen Altersgrenze ggf. plötzlich mit einem sehr teuren Girokonto da. Als Inhaber eines Starter Kontos bei der Commerzbank wird man z.B. nicht ausreichend darüber informiert, dass deren normales Girokonto, auf das man nach Vollendung des 30. Lebensjahres dann wechselt, ganze 9,90€ im Monat kostet, sofern es keinen Gehaltseingang von mindestens 1.200€ monatlich gibt.

Und selbst, wenn man sich aktiv über solche Entwicklungen informiert, können diese Bestimmungen bei den Banken auch schnell übersehen werden. Vor allem, wenn das Konto – wie eben bei der Commerzbank – einfach „Kostenloses Girokonto“ heißt. Die einzige Möglichkeit wirklich alle Bedingungen eines Kontos zu erfassen, führt über das Preis- und Leistungsverzeichnis der Banken. Dieses findet man allerdings oft nur schwerlich auf der Website der Finanzhäuser. Schneller zum Ergebnis kommt man, wenn man einfach nach „Preis- und Leistungsverzeichnis [Bankname]“ bei Google sucht.

Da die Verzeichnisse teilweise mehr als 10 klein gedruckte Seiten umfassen, sollte man übrigens unbedingt vom Inhaltsverzeichnis und der Suchfunktion (Strg + F) Gebrauch machen, um schnell die gesuchten Passagen zu finden.

Girokonto für Studenten – Teils enorme Unterschiede

Um zu verdeutlichen, dass es bei vielen Anbietern große Unterschiede zwischen den Konten für Studierende bzw. Menschen unterhalb einer gewissen Altersgrenze und den normalen Girokonten gibt, haben wir an dieser Stelle eine Tabelle mit einigen der beliebtesten Konten zusammengestellt, damit ihr euch selbst einen kleinen Überblick verschaffen könnt.

Bank und KontoKostenlos während Studium?Kostenlos nach Studium?Mind. Geldeingang während Studiums?Mind. Geldeingang nach Studium?Weitere Kosten?
ING-DiBa - Girokonto Student

ING-Diba


NeinNeinNein
Comdirect

Comdirect
NeinNeinNein
DKB - DKB-Cash

DKB Deutsche Kreditbank
700 € p.M. (Wenn man Leistungen für Aktivkunden möchte)700 € p.M. (Wenn man Leistungen für Aktivkunden möchte)Nein
1822 Direkt - Girokonto Student

1822direkt

(Bis 26)

(Bis 26)
Ab 26 Mind. eine Gutschrift (höhe egal) pro Monat.Ab 26 Mind. eine Gutschrift (höhe egal) pro Monat.Ab 27 Jahren kostet VISA Classic 29,90€
Commerzbank - StartKonto

Commerzbank
Ab 31 Mind. Gehaltseingang von 1.200€Ab 31 Mind. Gehaltseingang von 1.200€VISA nur ab 300€ Gehaltseingang kostenlos
Postbank - Giro Direkt

Postbank
NeinNein29€ p.a. für VISA-Card
Deutsche Bank - das junge Konto

Deutsche Bank

(Bis 30)
NeinNein39€ p.a. für VISA



Die ING-DiBa sticht als positives Beispiel heraus und kann nicht nur in den hier aufgeführten Punkten überzeugen, es lauern auch sonst nirgendwo versteckte Kosten. Wenn sich nichts ändert, kann man das ING Diba Girokonto tatsächlich von der Jugend bis ins hohe Alter wärmstens empfehlen.

Für die Comdirect gilt im Prinzip dasselbe. Das Konto kommt ohne Pauschal- oder wirklich große Zusatzgebühren aus und ist damit eine gute Empfehlung.

Auch die DKB macht nach wie vor einen soliden Eindruck, auch wenn sie seit dem 01.12.2016 kleinere Anpassungen vorgenommen hat. Dabei bleibt das Grundmodell des Kontos nach wie vor kostenlos, lediglich einige Vorteile – wie zum Beispiel das Entfallen des Auslandseinsatzentgelds – gibt es nur noch bei mindestens 700€ Gehaltseingang pro Monat.

Das Konto von 1822 Direkt muss man mittlerweile schon etwas kritischer betrachten, auch wenn es sich insgesamt immer noch um ein gutes Angebot handelt. Wir finden, dass die Altersgrenze von 26 Jahren recht niedrig angesetzt ist. Da das Konto allerdings auch danach bei einem beliebigen monatlichen Geldeingang kostenlos bleibt, handelt es sich wirklich nur um einen sehr kleinen Mangel.

Die Commerzbank hingegen könnte einige Kunden mittlerweile durchaus zum Wechsel bewegen. Und das liegt eben nicht nur daran, dass das Girokonto der Bank ohne Gehaltseingang von 1.200€ im Monat ab dem 31. Lebensjahr 9,90€ im Monat kostet, sondern vor allem daran, dass man diese Information selbst bei aktiver Suche nur sehr schwer findet.

Das Giro Direkt Konto der Postbank kommt mit seinen 1,90€ im Monat zwar wieder sehr viel günstiger daher, da aber die VISA Karte jährlich kostet und auch für viele andere Leistungen, wie zum Beispiel Telefon-Banking, recht hohe Kosten anfallen, kann man es ebenfalls nicht mehr als Top Girokonto für Studenten bewerten.

Bei der Deutschen Bank steigen die Pauschalkosten ebenfalls, sobald Studium oder Ausbildung zu Ende gehen, auf mindestens 4,99€ im Monat, wobei man Kosten für Extraleistungen noch oben drauf rechnen muss.

Fazit

Es zeigt sich deutlich, dass man sich schon bei der Wahl des Studentenkontos Gedanken darüber machen sollte, wie sich die Kosten nach dem Studium entwickeln. Wer auf der anderen Seite kurz vor dem Abschluss steht, sollte sich genauestens informieren, ob ein Kontowechsel Sinn macht und diesen frühzeitig in die Wege leiten.

Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten

Altersvorsorge für Studierende
Direktbank oder Filialbank
Geldanlage Aktien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.