Girokonto Wechsel Studenten

Was muss ich beim Girokonto Wechsel beachten?

Ein Girokonto Wechsel ist mit Aufwand verbunden. Er kann sich aber lohnen!

Ein Girokonto schließt man nicht fürs Leben. Eigentlich. Doch bei den meisten siegt die Bequemlichkeit über eventuelle finanzielle Vorteile. Und ja, es stimmt: ein Girokonto Wechsel ist mit etwas Aufwand verbunden. Man kann so allerdings auch 100 Euro und mehr im Jahr sparen. Den Kontowechsel kann man in zwei Phasen einteilen: einmal in die Suche nach einem neuen Girokonto und in den eigentlichen Girokonto Wechsel. Wir sagen euch, was ihr dabei unbedingt beachten solltet.

Vor dem Girokonto Wechsel: Vergleichen!

Zuerst einmal solltet ihr nichts überstürzen. Ein Girokonto Wechsel will gut überlegt sein. Darum solltet ihr nicht beim erstbesten Angebot zugreifen, sondern wirklich viele Girokonten vergleichen. Dazu müsst ihr euch aber erst einmal klar werden, worauf ihr Wert legt:

  • Gute Prämie?
  • Hohe Habenzinsen?
  • Günstiger Dispositionszins?
  • Kostenlose Kreditkarte?
  • Kostenlos Geld abheben?
  • Geld abheben im Ausland?
  • Breites Automatennetz?
  • Filiale in der Nähe?

Diese Fragen werden gerade gegen Ende des Studiums wichtig, wenn das Studenten Girokonto im Zweifel nicht mehr weiter geführt werden kann. Tipp: In unserem Studenten Girokonto Vergleich zeigt die Spalte ‚Unicard‘ an, ob ihr einen Studentenausweis vorlegen müsst – ob das Konto also exklusiv für Studierende ist oder nicht. Unser Vergleich hilft euch, die wichtigsten Fragen für euch persönlich zu klären. Es kann trotzdem nie schaden, auf den Websites der Kreditinstitute auch im Kleingedruckten zu stöbern! Jedes Girokonto und jeder Anbieter hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Die DKB hat selten Prämien im Angebot, dafür eine kostenlose Kreditkarte, mit der sich überall kostenlos Geld abheben lässt und einen extrem günstigen Dispo. Die Postbank wiederum punktet regelmäßig mit wahnsinnig guten Starterprämien (aktuell bis zu 150 Euro Gutschrift möglich!). Wer auf Filialen und gute persönliche Beratung nicht verzichten möchte, ist wiederum bei den Sparkassen gut aufgehoben.

Nach dem Girokonto Wechsel: Alle informieren!

Eure alte und eure neue Bank müssen euch beim Girokontowechsel unterstützen. Darum liest man so oft ‚Kontowechsel Service‘, wenn Kreditinstitute mal wieder Kundenwerbung betreiben. Solch ein Service nimmt euch aber nicht alles ab, vieles müsst ihr selbst beachten. Es lohnt sich, noch zwei bis drei Monate das alte und das neue Girokonto parallel zu führen, um eventuelle Zahlungsausfälle zu vermeiden. Wichtig ist, dass ihr alle Stellen über eure neuen Kontodaten informiert, die von euch Geld abbuchen. Denkt also an eure Vermieter, Versicherungen, die Stadtwerke, natürlich euren Arbeitgeber usw. Außerdem müsst ihr natürlich alle Daueraufträge umstellen.

Das ist erstmal ein großer Aufwand, kann sich aber auch richtig auszahlen. Wenn es 50 Euro Starterprämie gibt, dazu ein bisschen höhere Guthabenzinsen und einen kleineren Dispo, kann man schnell mal 100 Euro sparen im Vergleich zum alten Konto. Und das ist ein bisschen Aufwand dann doch wert, oder?

Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten

Kostenloses Studentenkonto
Beste Studenten Kreditkarte
Gemeinschaftskonto

Bildquelle: Vielen Dank an geralt für das Bild ( © geralt  / pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.