Professionelle Vermögensverwaltung durch Robo Advisor

Robo Advisor: Anlegen, ohne Zahlen zu jonglieren, Vermögen aufbauen, ohne Zinsen zu zählen: Das versprechen mittlerweile viele Anbieter – und es scheint sogar zu funktionieren.

Es wirkt vielleicht befremdlich aber vor kurzem schaffte es ein sogenannter „Robo Advisor“ (Roboter-Berater) in die Top 5 der besten deutschen Vermögensverwalter. Allein diese Tatsache sollte verständlich machen, dass das Interesse am „digitalen Financial Advisor“ zurzeit massiv wächst – aber was hat es mit dem Ganzen auf sich und was gilt es zu beachten, will man sich auf diese Art der Finanzverwaltung einlassen?

Schon heute werden 100 Milliarden Dollar von künstlicher Intelligenz verwaltet

Der Geschäftsführer von einem der Unternehmen, die diese automatisierte Beratung entwickeln, Christian Neuhaus von Liquid Asset Management, sagte im Gespräch mit dem Fokus: „Durch das Zusammenspiel von Erfahrung und Digitalisierung zählen unsere verwalteten Depots zu den besten am Markt, und das für einen Bruchteil der sonst üblichen Kosten.“

Dabei sollte man allerdings keinen falschen Eindruck bekommen – Das Ganze Prozedere der Vermögensverwaltung wird hier nicht von vorne bis hinten automatisiert. Es handelt sich lediglich um eine Art der Beratung, die sich in großen Teilen auf Rechenprogramme und Computerberechnungen stützt, eben auf Robo Advisor. Die Computer selbst werden dabei allerdings immer noch von Menschen bedient.

Entscheidend ist hier allerdings, wie einfach der ganze Prozess für den Anleger ist. Einige Klicks im Internet sowie die Beantwortung einiger Fragen in einem individualisierten Anlageprofil reichen, um durch den digitalen Financial Advisor Empfehlungen zu bekommen, für die man einem Vermögensverwalter sonst eine Menge Geld bezahlen müsste.
vamoo robo advisorVamoo Anzeige vermuteter Renditen

Interessant dabei: theoretisch ist so ein Roboter natürlich völlig rational und unabhängig. Es werden nur die Fonds empfohlen, die auf alle Angaben passt. Bei Vermögenberatern hat man hingegen häufig Provisionen im Hintergrund, die diese für bestimmte Empfehlungen einstreichen.

Wie läuft der Anlageprozess und wo wird angelegt?

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen kann man sagen, dass bei den Anlagen in großen Teilen auf weit gestreute ETFs (Exchange Traded Funds) gesetzt wird, die wirklich hochspekulativen, risikoreichen Anlageformen scheiden in den allermeisten Fällen von Anfang an aus. Dadurch lässt sich auch sagen, dass diese Form der Anlage keine Alternative für echte „Börsen-Profis“ ist. Wer wirklich „zocken“ und schnell viel Geld verdienen will, ist hier vermutlich falsch.

Für diejenigen, die Interesse an den Robo-Beratern haben, gibt es vor allem die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Anbietern und deren Schlüssen aus den angegebenen Grunddaten zu beachten.

Vaamo Robo AdvisorDas Unternehmen Vaamo zum Beispiel unterscheidet bei den Sparzielen nach „Vermögensaufbau“, „Ausbildung“ oder „Altersvorsorge“. Demgegenüber Unterscheidet Ginmon zwischen einerseits „eigenem Vermögensaufbau“ und „Geldanlagen für mein Kind.“ Hier muss man sich also vorher informieren und sich überlegen, welche Form der Anlage bzw. welches Ziel man mit seiner Anlage vor Augen hat.

Direkt zu Vaamo





Comdirect Robo AdvisorAuch Comdirect bietet seit neustem automatisierte Anlagemöglichkeiten. Diese werden unter dem Namen Cominvest betrieben. Wer hier bereits sein Girokonto hat, kann durchaus überlegen, hier vielleicht ein wenig mehr aus seinem Geld zu machen. Dabei gibt es drei verschiedene Möglichkeiten: Entweder überlässt man die Anlage komplett Comdirect, man lässt sich zwar beraten, hat aber selbst die Kontrolle oder – sozusagen für Experten – man kümmert sich komplett selbst um die Anlagen.

Direkt zu Cominvest

Wie funktionieren die Robo Advisor?

Wie die Software der Unternehmen exakt im Detail arbeitet, geben diese zwar nicht preis, es gibt aber deutliche Unterschiede zwischen der Darstellung bei den verschiedenen Anbietern. So bekommt man bei quirion etwa grafisch eine Einschätzung des Risiko-Ertrags-Verhältnis gezeigt, in die man Wunschrendite etc. eingeben kann, um ein recht genaues Ergebnis bezüglich des vermutlichen Verlaufs der Anlagen zu bekommen.
Robo Advisor Quirion
Wenn die erwarteten Entwicklungen dann doch abweichen, reagiert die Software in der Form, dass eben Wertpapiere angekauft oder verkauft werden. Dies nennt sich dann „rebalancing“. Alternativ wird dem Kunden eine neue Strategie vorgeschlagen, die dieser annehmen oder ablehnen kann.

Direkt zu Quirion

Was sind die größten Vorteile?

Ganz abgesehen davon, dass man natürlich mit einem Robo Advisor deutlich weniger Fachwissen braucht, um auf diese Art und Weise Vermögen anzulegen, als wenn man es selbst macht, ist das Ganze auch nicht besonders teuer.

Im Durchschnitt begnügen sich die Unternehmen mit etwa 0,5 bis 2 Prozent bezogen auf den Jährlichen Anlagebetrag. Mit einem „echten“ Vermögensberater ist dies natürlich absolut nicht zu vergleichen und so stellt hier die „niedrige Einstiegsschwelle“ wahrscheinlich einen der größten Vorteile für viele dar. Bei den niedrigsten Mindesteinlagen, zum Beispiel bei Wüstenrot, kann man auch bereits mit 2.500 Euro Anlagevermögen starten.

Whitebox Robo advisorRenditenanzeige von Whitebox

Nur, um hier einmal bei der Einordnung zu helfen: Bis vor einiger Zeit war für die meisten Menschen bei einer Einlagesumme von unter einer halben Millionen Euro eigentlich nicht an eine professionelle Vermögensberatung zu denken, man würde von den meisten wahrscheinlich gar nicht als Kunde angenommen werden.

Und was haben die „Roboter-Berater“ davon?

Die Unternehmen selbst haben natürlich die Hoffnung, sich mit dem Prinzip des Robo Advisor einen potenziell riesigen Markt zu erschließen, da theoretisch Millionen Anleger bereitstehen, die sich von alleine niemals wirklich an den Aktienmarkt herangetraut hätten.

Wahrscheinlich soll hier als das Geld eher über die Masse verdient werden. Die Anlagesummen sind hier sicher oft niedriger und die Unternehmen verlangen keine allzu hohen Prozentsätze des Vermögens, wenn allerdings genug Leute anlegen wird daraus ein sehr profitables Geschäft.

Bildquelle: Vielen Dank an garalt für das Bild (geralt/www.pixabay.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.