Bildungskredit Studienkredit

Bildungskredit und Studienkredit

Studienfinanzierung, Bildungskredit und Studienkredit: Wo liegen hier die Unterschiede und worauf muss man achten? Wir haben die wichtigsten Infos zusammengetragen.

Was ist ein Bildungskredit?

Ein Bildungskredit dient dazu, Ausbildung und Studium nach der Schule oder auch in späteren Lebensjahren zu finanzieren, vor allem in den letzten Lehr- und Studienjahren. Ein entscheidender Unterschied ist dabei zu anderen Kreditformen, dass der Bildungskredit günstigere Konditionen bieten und erst nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung zurückgezahlt werden muss.

Zudem wird der Bildungskredit staatlich gefördert und dadurch noch einmal günstiger, was die Zinsen betrifft. Beim Bildungskreditprogramm der KfW übernimmt der Bund außerdem die Ausfallbürgschaft, man geht hier also kein Risiko ein.

Welche Bildungskredite gibt es?

Die bekannteste Form der klassischen Studienfinanzierung ist das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz). Durch dieses soll es jungen Menschen, unabhängig von ihrem sozialen Status, ermöglicht werden, eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren. Zwar wird das Bafög meistens nicht als Bildungskredit bezeichnet, es muss aber ebenfalls nach Abschluss der Ausbildung – zu sehr günstigen Konditionen – zurückgezahlt werden.

Wer sich den BAföG Antrag so einfach wie möglich machen möchte, kann sich die Seite studierenplus.de ansehen. Wir bieten hier bis zum 30.04.2019
einen 5€ Gutschein, dazu einfach den Code: uniturmss19 eingeben. Mithilfe des Portals lässt sich der Antrag auf die Studienfinanzierung extrem schnell und einfach erledigen.

Ein großer Vorteil dabei, den praktische keine andere Art von Kredit bietet, ist, dass man das Geld erst zurückzahlen muss, wenn man es sich auch leisten kann. Man muss sich also keine Sorgen machen, falls man länger für den Berufseinstieg braucht.

Unterschied zum Studienkredit

Der Unterschied zwischen Bildungskredit und Studienkredit ist, dass der klassische Bildungskredit bzw. das Bildungskreditprogramm staatlich gefördert wird und vor allem durch die KfW Bank ausgegeben wird.
Dagegen kann man unter einem Studienkredit praktisch jede Art von Ratenkredit verstehen, mit dessen Hilfe das Studium finanziert wird.

Wer bekommt einen Bildungskredit?

Einen Bildungskredit kann prinzipiell jeder beantragen, der sich in den letzten Jahren von Studium oder Ausbildung befindet. Dabei gibt es allerdings keinen rechtlichen Anspruch auf eine Zusage. Entscheidende Kriterien mit Blick darauf, ob einem der Kredit bewilligt wird, zählen wird im Folgenden auf.
studienkredit

Staatlicher Bildungskredit

Der offizielle, staatliche Bildungskredit greift nur bei Ausbildungsstätten und –Programmen, die auch im Rahmen des BAföG gefördert werden. Voraussetzungen sind:

  • Volljährigkeit
  • Vorliegen eines berufsqualifizierenden Abschlusses / Alternativ muss nachgewiesen werden, dass ein solcher mit Abschluss der gegenwärtigen schulischen Ausbildung erreicht wird

Ein Bildungskredit für Studierende kann in den folgenden Stadien beantragt werden:

  • Die Zwischenprüfung des Studiums wurde bestanden, Kredit wird für die Fortsetzung benötigt
  • Erster Teil eines Konsekutiv-Studienganges/Zwischenprüfung wurde erfolgreich abgeschlossen, Kredit wird für Fortsetzung benötigt/li>
  • Abschluss in grundständigem Studiengang wurde erreicht, Kredit wird für postgradualen (Zum Beispiel Masterstudiengang) Studiengang benötigt

Wie beantragt man einen Bildungskredit?

Den Bildungskredit der KfW beantragt man schriftlich beim Bundesverwaltungsamt in Köln oder alternativ im Internet unter http://www.bildungskredit.de/. Hier finden sich auch noch mal die genauen Förderungsvoraussetzungen vom Bundesverwaltungsamt und Angaben zu den nötigen Unterlagen.
Stimmen alle Voraussetzungen, wird ein Bewilligungsbescheid erteilt, der einen berechtigt, einen Kreditvertrag mit der KfW abzuschließen. Das Vertragsangebot ist dem Bewilligungsbescheid beigefügt. Man hat einen Monat Zeit, den Vertrag zu unterschreiben und an die KfW zurück zu senden.

Anschließend bekommt man die Auszahlung des Kredits monatlich in der genehmigten Höhe.

Nicht staatliche Bildungs- bzw. Studienkredite, wie etwa der von Auxmoney, den wir unten vorstellen, werden wie ein ganz gewöhnlicher Privatkredit, meist im Internet, beantragt.

Das Problem: Nicht jeder bekommt BAföG

Weswegen überhaupt über alternative Kreditformen nachdenken, wenn es das BAföG und den KfW Kredit gibt? Nun ja, nicht jeder Studierende hat eine Chance auf das BAföG. Zum einen kann es sein, dass die Eltern zu viel verdienen, dann müssen diese theoretisch das Studium finanzieren. Wenn man hier allerdings gerade so die Grenze überschreitet, heißt das noch lange nicht, dass die Eltern sich das wirklich leisten können. Dann kann ein Studienkredit helfen.

Auch wenn man bereits länger studiert oder erst spät mit dem Studium beginnt, kann es passieren, dass man aus dem BAföG herausfällt. In diesem Fall muss man sich ebenfalls nach Alternativen zum BAföG umsehen. Und genauso kann man eben den KfW Kredit nicht bekommen, wenn man grade erst mit dem Studium startet. Dieser ist, wie gesagt, eher für spätere Studienjahre gedacht.

Gibt es Alternativen zum Bildungskredit?

Ja, die gibt es. Wer nicht für das BAföG in Frage kommt und keinen Bildungskredit aufnehmen kann – der wie gesagt nicht für die Studienfinanzierung von Anfang an gedacht ist – kann sich bei Studienkrediten bzw. beim Kreditangebot privater Anbieter umsehen.

Nicht-Staatliche Bildungskredite / Studienkredit

Im Netz gibt es eine Unmenge an Kreditanbietern aber nicht jeder eignet sich für einen Studienkredit, vor allem klassische Anbieter verlangen praktisch immer ein regelmäßiges Einkommen und Sicherheiten. Deswegen sollte man sich hier eher bei alternativ ausgelegten Kreditgebern umsehen.

auxmoeny studienkreditVor allem die P2P Plattform Auxmoney kann bei der Finanzierung von Studium oder Ausbildung eine Alternative bieten, da es hier die größten Auswahlmöglichkeiten gibt, was Laufzeit, Raten und Rückzahlung angeht. Ein entscheidender Unterschied zu staatlichen Bildungskrediten, den man beachten muss, ist natürlich, dass man das Ausfallrisiko hier selbst trägt. Ein Kredit bei privaten Anbietern sollte deswegen nur aufgenommen werden, wenn man einen guten bzw. sicheren Zukunftsplan hat, der die Rückzahlung des Kredits nach Ende der Auszahlungen ermöglicht.

Auxmoney Studienkredit

Der Auxmoney Studienkredit ist momentan die beste große Alternative zum KfW Studienkredit und wird mittlerweile von vielen Menschen als Alternative genutzt. Es müssen deutlich weniger Voraussetzungen erfüllt werden und der Kredit kann jederzeit beantragt werden, theoretisch auch neben dem BaföG, sollte dieses einmal nicht alle Kosten decken.

Zum Auxmoney Studienkredit

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Kredit als Student aufnehmen?
Kostenloses Studentenkonto
Günstiger Dispo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.